Klage eines alten Erzgebirgers - Erzgebirgische Heimatblätter

Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Direkt zum Seiteninhalt

Klage eines alten Erzgebirgers

1926 > Juli 1926 > Nr. 27/1926

Aus der Schatzkammer des heimgegangenen Stadtrat Gustav Slesina; dargebracht seinem verstorbenen ehemaligen Klassenfreund Albin Fiedler, Riesenburg Wiesa.

In alten Toong is nimmer schie,
De Baa, die wolln ball net meh gieh,
De Füß' sei guttegar eiskalt,
M'r spürt's fei, daß m'r ward racht alt.

D'r Kopp, dar sieht ganz guttegar graah,
De Aang, die könne net viel saah
M'r ward vergaßlich, merkt nischt meh,
D'r ganze Rumpes
[1] tut enn weh.

's Gehär läßt nooch; ward wos geredt,
V'rschtieht m'sch falsch un aah gar nett.
De Luderschgungd soogt gar d'rzu:
"I, wos se härn wolln, härn se schuh!"

Un wenn m'rsch 's Beste ass'n tut,
Es schmeckt geng sist när halb su gut;
De Zäh fahln, uhgekaut muß noh,
D'rnochert wärgt's ne Mong ball oh.

Nu ward gar noch d'r Od'n klemm,
Im Bloosbalg
[2] is e gruß' Gestemm,
Un mächt m'r gar e Bargel steing,
Do haaßt's geleich: Ne Schwaaß ohtreing.

Sist hot en gut de Pfeif' geschmeckt,
Die wur racht flessig eigesteckt;
Doch itze: Aus is mit'n Raang!
M'r sieht, m'r tut zu nischt meh taang.

Un kriecht m'r ohmds nei in sei Bett,
Do gieht's ah mit'n Schlof'n net;
M'r wälzt do stundenlang sich rim,
Zuletzt gieht alles immedim.

Su gieht dos Ding in aane fort,
Ball zuckt's en do, ball krampft's en dort,
Ball rachts in Arm, ball in den Knie,
Kännt's fei gelahm: 's is nimmer schieh.

Hot m'r a Natzerle
[3] gemacht,
Do is m'r wieder schnell d'rwacht;
M'r legt ball krumm sich, ball gerood,
Bis en d'r Krampf zieht in d'r Wood.


Nr. 27 - Sonntag, den 4. Juli 1926
Druck u. Verlag von Friedrich Seidel. Buchholz i. Sa., Karlsbader Str. 21 - Fernruf 242 u. 249


INHALT:


zurück

Erzgebirgische Heimatblätter Nr. 27 - Sonntag, den 4. Juli 1926, S. 3

Zurück zum Seiteninhalt