Kirche von Steinbach - Erzgebirgische Heimatblätter

Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Direkt zum Seiteninhalt

Kirche von Steinbach

1927 > Dezember 1927 > Nr. 48/1927
Kirche von Steinbach

Unsere heimatlichen Kirchen haben bekanntlich alle ein hohes Alter. Sie sind Zeugen alter Zeit und Kunstdenkmäler besonderer Art. Auch das Kirchdorf Steinbach bei Annaberg besitzt solch eine alte Kirche, die wir unseren Lesern heute im Bilde zeigen. An Stelle einer früheren Kirche ist das jetzige Steinbacher Kirchlein in den Jahren 1484 bis 1486 erbaut worden. Es ist einschiffig, wie es in einem Buche heißt, mit handwerkstüchtiger Holzdecke, dergleichen Emporen und Dachreiter, östlich und westlich mit drei Seiten des Achtecks geschlossen; eine schon zentralisierende, architekturlose Anlage. Der Altar ist mit der Kanzel verbunden. Der Flügel-Altar ist unbenutzt. Der Mittelschrein, 1,40 Meter breit, 1,57 Meter hoch, zeigt die handwerksmäßig geschnitzten Figuren der Jungfrau auf einer Mondsichel, den heiligen Bischof Liborius und einen seines Attributs beraubten Heiligen; auf den Flügeln äußerlich findet man die rohgemalte Darstellung der Verkündigung. Das Altarwerk stammt aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts. Neben der Kirche besitzt Steinbach noch ein altes Baudenkmal. Unter den Häusern in Block- und Fachwerk, trägt eins derselben die Jahreszahl 1696.


Nr. 48 - Sonntag, den 11. Dezember 1927
Druck und Verlag von Friedrich Seidel, Buchholz i. Sa., Karlsbader Straße 21 - Fernruf 242 und 249


INHALT:



zurück

Erzgebirgische Heimatblätter Nr. 48 - Sonntag, den 11. Dezember 1927, S. 2

Zurück zum Seiteninhalt