Das neue Krieger-Ehrenmal in Neudorf - Erzgebirgische Heimatblätter

Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Erzgebirgische Heimatblätter
Direkt zum Seiteninhalt

Das neue Krieger-Ehrenmal in Neudorf

1927 > Oktober 1927 > Nr. 41/1927
Krieger-Ehrenmal in Neudorf

In Neudorf wurde am vergangenen Sonntag ein Kriegerehrenmal geweiht, das zu den schönsten im oberen Erzgebirge gehört. Ausführlich haben wir bereits in unserer Tageszeitung über den Weiheakt berichtet. Das Denkmal steht im Vorgarten des neuen Gemeindeverwaltungshauses und präsentiert sich in schöner stimmungsvoller würdiger Weise. Der Entwurf, wie die Ausführung stammen von der Firma Friedrich Lang jun., Buchholz. Das Ehrenmal besteht aus drei kunstgranitenen Steinen, nebeneinanderstehend. Der mittlere Stein ist 2,70 Meter hoch und 1,15 Meter breit und hat die Aufschrift: "Als Opfer des furchtbaren Weltkrieges betrauert die Gemeinde: (Nun folgen die Namen der Gefallenen). Die beiden Seitensteine haben je 1,60 Meter Höhe und dreiviertel Meter Breite. Das gesamte Ehrenmal steht inmitten schönen gärtnerischen Schmuckes und zählt 111 Namen von Gefallenen, Vermißten und in Lazaretten Gestorbenen. Eine Familie allein verlor im Weltkrieg hiervon 4 Söhne. Die herstellende Firma übergab durch Herrn Lang jun. das Denkmal in Schutz und Schirm der Gemeinde zu Händen des Herrn Bürgermeister Bauer. Herr Paul Seidel-Eisenach, ein geborener Neudorfer, hielt die Weiherede. Orchesterstücke und Chorgesänge umrahmten die Feier.


Nr. 41 - Sonntag, den 23. Oktober 1927
Druck und Verlag von Friedrich Seidel, Buchholz i. Sa., Karlsbader Straße 21 - Fernruf 242 und 249


INHALT:



zurück

Erzgebirgische Heimatblätter Nr. 41 - Sonntag, den 23. Oktober 1927, S. 4

Zurück zum Seiteninhalt